Niedersachen klar Logo

Diagnostik und optisch-elektronische Hilfsmittelberatung

Grundlage für ein blinden- und sehbehindertenspezifisches Angebot an Schulungen und Therapien ist eine individuelle Diagnostik, die die ophthalmologische Untersuchung des Augenarztes bzw. der Augenärztin ergänzt.

Die Ergebnisse der Überprüfung des alltagsorientierten Sehvermögens lassen Rückschlüsse auf das visuelle Leistungsvermögen und den tatsächlichen Hilfsmittelbedarf zu und geben Entscheidungshilfen für eine mögliche ergänzende Versorgung mit optischen und optisch-elektronischen Hilfsmitteln.

Im fachlichen Austausch mit den Pädagoginnen und Pädagogen werden zusätzliche unterstützende Maßnahmen für Unterricht und Freizeit besprochen.

In vierteljährlichen Abständen steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des berufsbildenden Bereiches ein augenärztliches Interventionsteam zur Verfügung, zu dem eine Optikerin oder ein Optiker sowie eine Förderschullehrkraft gehören.

Hier können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu allen Themen und Fragen in Bezug auf ihre Sehschädigung und ihre Ausbildung beraten lassen.

Das Angebot an sehbehinderten- und blindenspezifischen Hilfsmitteln sowie medizinischen Produkten im In- und Ausland wird immer vielfältiger und nicht nur für Laien schwer überschaubarer. Daher haben wir eine ständige Ausstellung aktueller optisch-elektronischer Sehhilfen aufgebaut, die allen Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LBZB zur Verfügung steht, um sich über aktuelle und neue Geräte informieren zu können.

In Kooperation mit den Entwicklern, Herstellern und Anbietern verschiedenster Hilfsmittel werden Vorträge und Workshops zu ausgewählten aktuellen Themen und Neuentwicklungen angeboten.

Für das Fachpersonal in Schule und Internat sind regelmäßige Workshops vorgesehen, um die Kenntnisse über die eingesetzten Lesegeräte zu vertiefen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln