Niedersachsen klar Logo

Hilfsmittelausstellung 13.+14. September 2024

Angebote im Rahmen der Thementage und Hilfsmittelausstellung
am 13. und 14. September 2024

Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen per Mail an: webkontakt@lbzb.de

Die genauen Räumlichkeiten werden ab Mitte August gesondert mitgeteilt.

 

Tag + Uhrzeit
Veranstaltung
Darum geht es ...
Angebote Freitag
14. September 2024
Freitag, 13.09.2024 10:30-17:00 Uhr
Infostand der Rehabereiche Orientierung und Mobilität und Lebenspraktische Fähigkeiten für Eltern, Fachkräfte und Interessierte An diesem Stand können sich Besucher über die Rehabereiche „Lebenspraktische Fähigkeiten“ und „Orientierung und Mobilität“ informieren. Es gibt Gelegenheit für eine Kurzberatung und das Kennenlernen von Hilfsmitteln und Schulungsmaterialien.
Freitag, 13.09.2024 10:30-17.00 Uhr
Was macht die Medienzentrale des LBZB eigentlich alles? Die Medienzentrale des LBZB präsentiert einen kleinen Auszug aus dem, was sie für die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen tut.

Freitag, 13.09.2024 10:30-17:00 Uhr

Barrierefreie (Gesellschafts-)spiele Die Medienzentrale und der mobile Dienst laden zum gemeinsamen Spielen ein. Von "Mensch ärgere dich nicht" bis hin zu "Mister Pups". Alle Spiele sind barrierefrei! Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch.
Freitag, 13.09.2024 10:30-14:30 Uhr Infostand für Eltern und Fachkräfte mit Kindern mit Sehbeeinträchtigung und mehrfachen Beeinträchtigungen: „Das Vier-Seiten-Prinzip“ Bei diesem Angebot können sich Eltern, Fachkräfte und Interessierte über die Förderidee des „Vier-Seiten-Prinzips“ informieren und Fördermaterialien ausprobieren. Das Vier-Seiten-Prinzip hat zum Ziel, die Körperwahrnehmung und -orientierung von Menschen mit schweren mehrfachen Beeinträchtigungen anzuregen und zu fördern. Dabei übertragen wir diese Idee, die einige vielleicht schon vom „little room“ kennen, auf andere Alltagssituationen, Hilfsmittel und Möbelstücke.
Freitag, 13.09.2024 10:30-12:00 Uhr
Workshop für Eltern und Fachkräfte: „Aspekte der Barrierefreiheit (von Kitas) für Kinder mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit“

Bei dem Thema “Barrierefreiheit” geht es meist um einen Abbau von Barrieren im Hinblick auf körperlich-motorische Beeinträchtigungen.

In der Praxis der Frühförderung, Entwicklungsbegleitung und Beratung des Landesbildungszentrums für Blinde stellt sich beim Übergang in die Krippe/ den Kindergarten jedoch immer wieder die Frage nach der Barrierefreiheit von Kindertagesstätte im Hinblick auf visuelle Beeinträchtigungen. Hierzu wurde anhand aktueller Veröffentlichungen eine Checkliste erstellt. Im Workshop sollen die darin enthaltenen Aspekte der Barrierefreiheit vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert werden.
Freitag, 13.09.2024 10:30-13:00 Uhr Ideenausstellung für Eltern und Fachkräfte zur Herstellung von Tastbilderbüchern und adaptierten Spielen Im Rahmen einer Ausstellung erhalten Eltern, Fachkräfte und Interessierte Ideen und Informationen zur Herstellung von Tastbilderbüchern und zur Adaption von Spielen. Frau Rogge, Mutter eines Kindes mit Blindheit, stellt ihre eigenen Tastbilderbücher und adaptierte Spiele vor und gibt viele Ideen zur Anregung aller Sinne.
Freitag, 13.09.2024 12:00-12:30 Uhr Hilfe, mein Kind wird im Sommer eingeschult! Was muss ich bis dahin noch alles erledigen? Kurzinformation des Mobilen Dienstes über die notwendigen Schritte, die zwischen Ende des Kindergartens bis hin zur Einschulung von Eltern gegangen werden müssen.
Freitag, 13.09.2024 14:00-14:30 Uhr Vorstellung des Activators und Erläuterung der Wichtigkeit von Braille Wir freuen uns, Sie zu einem bedeutenden Vortrag einladen zu dürfen, der die essenzielle Rolle der Blindenschrift thematisiert. Unter der Leitung von Ali Savas, einem Experten von der Firma Help Tech, erfahren Sie, wie die Braille-Technologie, insbesondere die innovative Braillezeile "Activator", das Leben von blinden und sehbehinderten Menschen verbessert und ihnen neue Möglichkeiten eröffnet. Seien Sie dabei und gewinnen Sie wertvolle Einblicke in die Welt der Blindenschrift!

Freitag, 13.09.2024 11:00-12:30 Uhr und
13:00-14:30 Uhr

Workshop für Eltern und Fachkräfte mit Kindern mit Sehbeeinträchtigung und mehrfachen Beeinträchtigungen: “Orientierung und Mobilität für Kinder im Rolli”

Kinder mit einer hochgradigen Sehbeeinträchtigung oder Blindheit, die einen Rollstuhl nutzen, sind darauf angewiesen, dass andere ihnen eine Übersicht über tägliche Unternehmungen und ihre Umgebung geben.

Alltägliche Wege, die das Kind im Rollstuhl zurücklegt, sollten somit auf die Bedürfnisse des Kindes angepasst strukturiert werden, um dem Kind eine mentale Orientierung zu ermöglichen.

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit „Fahrregeln“ für Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern und erarbeiten in praktischen Übungen, wie Strecken mit verschiedenen Erkennungsmerkmalen ausgestattet werden können, um dem Kind im Rollstuhl Sicherheit zu vermitteln und die mentale Orientierung zu fördern.


Freitag, 13.09.2024 11:00-12:00 Uhr

Fachaustausch für Fachkräfte zu dem Thema „Das kann ich alleine – Mobilität im Kleinkindalter“ mit dem O&M Team des LBZB Bei diesem Fachaustausch haben Fachkräfte Gelegenheit Herausforderungen aus ihrem Alltag im Bereich O&M anzusprechen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Moderiert wird die Veranstaltung von geschulten Kräften aus dem Rehabereich Orientierung und Mobilität. Es gibt auch Gelegenheit verschiedene Hilfsmittel kennenzulernen.

Freitag, 13.09.2024 12:00-12:40 Uhr

Vortrag für Eltern und Fachkräfte: Was ist LPF? Was macht eine LPF Fachkraft? Dargestellt anhand eines Films

Bei diesem Vortrag haben Eltern und Fachkräfte anhand eines Films Gelegenheit den Rehabereich Lebenspraktische Fähigkeiten näher kennenzulernen. Die Rehafachkräfte des LBZB stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit verschiedene Hilfsmittel kennenzulernen und anzuwenden.
Freitag, 13.09.2024 12:30-13:30 Uhr
Von der Frühförderung bis zum Studium: verbesserte Bildungschancen durch den Tactonom Reader

Der Tactonom Reader verbessert die Bildungschancen blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen, indem er ihnen ermöglicht, selbständig auf grafische Lerninhalte zuzugreifen, sie zu verstehen und mit ihnen zu lernen. Der Zugang zu grafischen Lerninhalten ist von großer Bedeutung für den Bildungserfolg blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen, denn während sehende Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur mit ca. 25.000 Grafiken arbeiten, sind es bei ihnen häufig nur um die 100 Lerngrafiken.

In dem Workshop wird der Tactonom Reader anhand einiger Lernbeispiele live vorgeführt, die Datenbank mit tausenden kostenlosen Lerngrafiken erklärt und an Beispiel live gezeigt, wie einfach es ist, selber taktile Grafiken zu erstellen.

Freitag, 13.09.2024 14:00-16:00 Uhr

Workshop für Eltern mit ihren Kindern mit Sehbeeinträchtigung und mehrfachen Beeinträchtigungen: „Aktives Lernen - Das Hopsa-Dress (nach Lilli Nielsen)“
Das HOPSA-Dress ist ein Förder-Material, das von der Blindenpädagogin Lilli Nielsen entwickelt wurde. Es besteht aus einem Gurtsystem, das um den Körper gelegt und an einer Halterung an der Decke befestigt wird. Es soll Kindern mit visuellen und körperlichen Beeinträchtigungen eine Möglichkeit geben, eigenständig den eigenen Körper in einer aufrechten Position zu spüren, das eigene Gewicht zu erleben und gegebenenfalls Steh- und Laufversuche zu unternehmen. Bei diesem Angebot haben Sie mit Ihrem Kind die Möglichkeit, das HOPSA-Dress mit physiotherapeutischer und blindenpädagogischer Unterstützung auszuprobieren.
Freitag, 13.09.2024 14:00-17:00 Uhr

Individuelle Beratungstermine zu den Themen „Orientierung und Mobilität“oder „Lebenspraktische Fähigkeiten“ für Familien und Fachkräfte aus der Frühförderung des LBZB
In Einzelterminen werden Eltern und Fachkräfte mit einem Kind mit Blindheit oder hochgradiger Sehbeeinträchtigung zu individuellen Fragestellungen aus den Bereichen „Orientierung und Mobilität“ oder „Lebenspraktische Fähigkeiten“ von einer Frühförderkraft und einer geschulten Kraft aus dem Rehabereich des LBZB beraten.
Freitag, 13.09.2024 15:00-16:00 Uhr
Workshop für Eltern und Fachkräfte: „Alternative Kommunikationssysteme: Bezugsobjekte und taktile Gebärden“

Bezugsobjekte spielen in der Kommunikationsentwicklung für viele Kinder unabhängig vom aktuellen Seh- und Hörvermögen eine zentrale Rolle. Im Workshop sollen Einsatz- und Auswahlkriterien besprochen und erprobt werden.

Der Umgang mit Bezugsobjekten kann dabei helfen sich auf Personen und bevorstehende Ereignisse einzustimmen, eine Situation zu verstehen/antizipieren, Sicherheit zu erlangen, erste Entscheidungen zu treffen, eigenaktiv zu werden, eigene Wünsche zu äußern, zeitliche Strukturen zu überblicken, „ins Gespräch zu kommen“ sowie Gebärden zu erlernen.

Die Möglichkeiten und Besonderheiten des Einsatzes von Gebärden unter der Bedingung von hochgradiger Sehbeeinträchtigung und Blindheit sollen aufgezeigt und gemeinsam erprobt werden. Gebärdenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Freitag, 13.09.2024 16:00-16:30 Uhr
SoVi - Lebensmittel einkaufen leicht gemacht
Lebensmittelverpackungen voneinander zu unterscheiden oder gar die aufgedruckten Informationen zu erhalten, stellt für Menschen mit einer Sehbehinderung ein großes Problem dar. Die SoVi App schafft hier Abhilfe - und kann noch viel mehr. Gemeinsam mit blinden Menschen wurde sie entwickelt, um den Zugang zu Produktinfos zu geben. SoVi kann nicht nur im Schnell-Scan-Modus Artikel identifizieren und den Namen vorlesen. Sie kann auch filtern, ob ein Produkt zur eigenen Ernährung passt, wenn spezielle Ernährungsformen, Allergien oder Vorlieben und Abneigungen vorliegen. Außerdem hilft sie dabei, auch für andere Menschen aus dem eigenen Umfeld immer das Richtige einzukaufen. Wie das funktioniert, welchen Weg die SoVi App seit Jahren geht und was sie von anderen Apps unterscheidet, erfahren wir in den Vorträgen auf der Ausstellung von der Gründerin persönlich.
Angebote Samstag
14. September 2024

Samstag 14.09.2024 10:00-16:00 Uhr
Infostand der Rehabereiche Orientierung und Mobilität und Lebenspraktische Fähigkeiten für Eltern, Fachkräfte und Interessierte An diesem Stand können sich Besucher über die Rehabereiche „Lebenspraktische Fähigkeiten“ und „Orientierung und Mobilität“ informieren. Es gibt Gelegenheit für eine Kurzberatung und das Kennenlernen von Hilfsmitteln und Schulungsmaterialien.

Samstag, 14.09.2024 10:00-12:00 Uhr

Was macht die Medienzentrale des LBZB eigentlich alles? Die Medienzentrale des LBZB präsentiert einen kleinen Auszug aus dem, was sie für die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen tut.

Samstag, 14.09.2024 10:00-12:00 Uhr

Workshop für Eltern und Fachkräfte: „Die Gestaltung der kindlichen Umgebung bei Blindheit oder hochgradiger Sehbeeinträchtigung“ Durch Selbsterfahrung mittels Simulationsbrille bzw. Augenbinde können die Teilnehmenden am eigenen Leib erleben, wie Elemente der Umfeldgestaltung hilfreich sind oder - im Gegenteil - eine Barriere darstellen können. Die Erfahrungen werden in einem anschließenden Gespräch ausgewertet und anhand einiger grundlegender Prinzipien eingeordnet. Die Teilnehmenden sollen dadurch in die Lage versetzt werden, ihr eigenes privates oder professionelles Umfeld wahrnehmbarer und barrierefreier zu gestalten.
Samstag, 14.09.2024 10:30-11:00 Uhr

Barrierefreie (Gesellschafts-)spiele Die Medienzentrale und der mobile Dienst laden zum gemeinsamen Spielen ein. Von "Mensch ärgere dich nicht" bis hin zu "Mister Pups". Alle Spiele sind barrierefrei! Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch.
Samstag, 14.09.2024 10:30-11:00 Uhr
Vorstellung des Activators und Erläuterung der Wichtigkeit von Braille Wir freuen uns, Sie zu einem bedeutenden Vortrag einladen zu dürfen, der die essenzielle Rolle der Blindenschrift thematisiert. Unter der Leitung von Ali Savas, einem Experten von der Firma Help Tech, erfahren Sie, wie die Braille-Technologie, insbesondere die innovative Braillezeile "Activator", das Leben von blinden und sehbehinderten Menschen verbessert und ihnen neue Möglichkeiten eröffnet. Seien Sie dabei und gewinnen Sie wertvolle Einblicke in die Welt der Blindenschrift!
Samstag, 14.09.2024 11:30-12:00 Uhr
SoVi - Lebensmittel einkaufen leicht gemacht Lebensmittelverpackungen voneinander zu unterscheiden oder gar die aufgedruckten Informationen zu erhalten, stellt für Menschen mit einer Sehbehinderung ein großes Problem dar. Die SoVi App schafft hier Abhilfe - und kann noch viel mehr. Gemeinsam mit blinden Menschen wurde sie entwickelt, um den Zugang zu Produktinfos zu geben. SoVi kann nicht nur im Schnell-Scan-Modus Artikel identifizieren und den Namen vorlesen. Sie kann auch filtern, ob ein Produkt zur eigenen Ernährung passt, wenn spezielle Ernährungsformen, Allergien oder Vorlieben und Abneigungen vorliegen. Außerdem hilft sie dabei, auch für andere Menschen aus dem eigenen Umfeld immer das Richtige einzukaufen. Wie das funktioniert, welchen Weg die SoVi App seit Jahren geht und was sie von anderen Apps unterscheidet, erfahren wir in den Vorträgen auf der Ausstellung von der Gründerin persönlich.
Samstag, 14.09.2024 12:00-12:30 Uhr
Hilfe, mein Kind wird im Sommer eingeschult! Was muss ich bis dahin noch alles erledigen? Kurzinformation des Mobilen Dienstes über die notwendigen Schritte, die zwischen Ende des Kindergartens bis hin zur Einschulung von Eltern gegangen werden müssen.
Samstag, 14.09.2024 12:30-13:30 Uhr

Von der Frühförderung bis zum Studium: verbesserte Bildungschancen durch den Tactonom Reader

Der Tactonom Reader verbessert die Bildungschancen blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen, indem er ihnen ermöglicht, selbständig auf grafische Lerninhalte zuzugreifen, sie zu verstehen und mit ihnen zu lernen. Der Zugang zu grafischen Lerninhalten ist von großer Bedeutung für den Bildungserfolg blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen, denn während sehende Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur mit ca. 25.000 Grafiken arbeiten, sind es bei ihnen häufig nur um die 100 Lerngrafiken.

In dem Workshop wird der Tactonom Reader anhand einiger Lernbeispiele live vorgeführt, die Datenbank mit tausenden kostenlosen Lerngrafiken erklärt und an Beispiel live gezeigt, wie einfach es ist, selber taktile Grafiken zu erstellen.
Samstag, 14.09.2024 13:00-14:00 Uhr
Workshop für Eltern und Fachkräfte: „Alternative Kommunikationssysteme: Bezugsobjekte und taktile Gebärden“

Bezugsobjekte spielen in der Kommunikationsentwicklung für viele Kinder unabhängig vom aktuellen Seh- und Hörvermögen eine zentrale Rolle. Im Workshop sollen Einsatz- und Auswahlkriterien besprochen und erprobt werden.

Der Umgang mit Bezugsobjekten kann dabei helfen sich auf Personen und bevorstehende Ereignisse einzustimmen, eine Situation zu verstehen/antizipieren, Sicherheit zu erlangen, erste Entscheidungen zu treffen, eigenaktiv zu werden, eigene Wünsche zu äußern, zeitliche Strukturen zu überblicken, „ins Gespräch zu kommen“ sowie Gebärden zu erlernen.

Die Möglichkeiten und Besonderheiten des Einsatzes von Gebärden unter der Bedingung von hochgradiger Sehbeeinträchtigung und Blindheit sollen aufgezeigt und gemeinsam erprobt werden. Gebärdenkenntnisse sind nicht erforderlich.
zurück Juni 2024 vor
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 01 02
23 03 04 05 06 07 08 09
24 10 11 12 13 14 15 16
25 17 18 19 20 21 22 23
26 24 25 26 27 28 29 30
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln